Dienstag, 05 Mai 2015 13:20

CeBIT Innovation Award 2016

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Deutschland ist eine der führenden Technologienationen. Deutsche Forschung und Entwicklung setzt auch im IT-Bereich international Maßstäbe. Exporterfolge sind vor allem hochkomplexe IT-Systeme im industriellen Einsatz oder in der Unternehmenssoftware.

Auch im Industriedesign kann Deutschland auf zahlreiche Erfolgsgeschichten zurückblicken. Dagegen sind viele deutsche IT-Produkte für Benutzer und Anwender im praktischen Einsatz oft nur schwierig handhabbar. Ein zuverlässiges Funktionieren und eine große Leistungsfähigkeit sind heute auch bei IT-Systemen aber nicht mehr ausreichend. Für Hard- und Softwareprodukte ist die einfache Bedienung das maßgebliche Kriterium des Markterfolgs.

Ziel des CeBIT Innovation Awards ist es daher, vorhandenes Potenzial an Entwicklungs- und Gestaltungskompetenz zu IT-Systemen zu unterstützen und auszubauen. Mit dem „CeBIT Innovation Award“ sollen herausragende – praktisch vorführbare - Entwicklungen im Zusammenhang mit kreativen und innovativen Ideen rund um das Thema Benutzer-Interaktion und Usability in der IT als Beispiele für kreative Techniklösungen aus Deutschland ausgezeichnet werden. Gesucht wird nach innovativen Konzepten für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit und leichte, intuitive Interaktion mit IT-Systemen. Der Preis ist somit nicht primär auf technische Leistung, sondern auf den wirkungsvoll darstellbaren kreativen Nutzeneffekt durch technische Kompetenz ausgerichtet.

Welche Beiträge können eingereicht werden?

Alle Beiträge müssen zur finalen Auswahl als Demonstrator vorgelegt werden. Gesucht wird in drei Kategorien nach innovativen Ansätzen:

  • Hardware: Systeme, Geräte und kleine „Gadgets“ (samt zugehöriger Software) mit innovativen Bedienoberflächen,
  • Software: Übersetzung von – meist abstrakten - Funktionalitäten zur intuitiven Nutzung mit neuen oder mit handelsüblichen IT-Systemen,
  • Methoden: Grundlegend neue Gestalt und Kategorien für Interaktionsformen, realisiert durch Prototypen.
Wettbewerbsbeiträge müssen Innovationscharakter haben und dürfen noch nicht als Produkt auf dem Markt vertreten sein.

Teilnahmebedingungen

Der Wettbewerb richtet sich an akademisch qualifizierte Nachwuchsforscher/innen und – entwickler/innen, deren letzter Hochschulabschluss nicht länger als fünf Jahre zurück liegt, und die tätig sind an einer Hochschule, Forschungseinrichtung, oder in einem Unternehmen. Adressierte Fachrichtungen sind neben Informatik generell u.a. auch geeignete Spezialisierungen in der Computergrafik, Datenfusion, Design, oder Usability Labs.

Teilnahmeberechtigt sind die Urheber der Exponate, die über die Rechte am Exponat verfügen und die die Nutzungsrechte einräumen können - ggf. in Verbindung mit Rechteinhabern am Wettbewerbsexponat in einem Unternehmen - mit Wohnsitz bzw. mit Sitz des Unternehmens in Deutschland. Eine Kooperation von Forscher/innen bzw. Forschungsgruppen mit Unternehmen ist ausdrücklich erwünscht.

Weitere Informationen

  • Bis: Montag, 15 Juni 2015
  • Dauerwettbewerb: Nein
Gelesen 1803 mal Letzte Änderung am Dienstag, 05 Mai 2015 13:33
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Aktuelle und kommende Veranstaltungen

Aktuelle Ideenwettbewerbe

  • Stadt, Land, mobil - Müssen wir wohnen, wo wir mobil sind, oder können wir mobil sein, wo wir wohnen?
    Wie kann die Digitalisierung unsere Mobilität zukünftig verbessern – in der Stadt wie auf dem Land? – Visionen und Impulse zu dieser Frage können alle Bürgerinnen und Bürger noch bis zum 21. November über das Ideenportal des Deutschen Mobilitätspreises einreichen.…
  • Die Ideenplattform der S-Bahn Mitteldeutschland
    MITGESTALTEN statt nur mitfahren – S-Bahn Mitteldeutschland und Innolytics starten OpenInnovation Plattform Mit wachsender Bevölkerungszahl in der Metropolregion Mitteldeutschland steigt auch die Nachfrage nach den Angeboten des Regionalverkehrs. Doch wie können diese Angebote wirklich kundennah gestaltet werden? Welche Bedürfnisse haben…